Januar / Februar 2018

26.02.2018

 

EMMY

Ende Januar durfte sie endlich in ihr neues Zuhause reisen. Gefühlte Ewigkeiten hatte es gedauert, bis endlich jemand sein Herz für unsere schwarze Schönheit geöffnet hat.

Emmy lebt nun sogar fast Tür an Tür mit ihrer alten Kollegin Bessy (jetzt Elga) und die zwei toben nach wie vor für ihr Leben gerne zusammen.

 

Machs gut in deinem neuen Leben, hübsche Emmy.

22.02.2018

 

Mal wieder was Schönes

 

Mr Grey durfte vor einigen Tagen seine grosse Reise antreten. Er ist angekommen und auch mit der neuen Katzenfreundin klappt es schon ganz gut.

Wir wünschen dir ein tolles und langes Katzenleben, kleiner Oberschmuser!

21.02.2018

 

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt...

Da wir sowieso zu Dr Pelenk gefahren sind, haben wir den Rüden mit der Schussverletzung mitgenommen. Die gute Nachricht vorweg; die Wunde heilt ohne OP und die Kugel liegt so, dass sie drin bleiben kann. Jedoch wurde bei der Untersuchung schlimmeres festgestellt.

 

Zum einen hat der Kerl einen innenliegenden Hoden. Das heisst auch die Kastration wird etwas komplizierter, da die Bauchdecke geöffnet werden muss. Aber auch diese steht erstmal hinten an... Denn das wahre Übel ist, dass der Rüde einen Kreuzbandriss am linken Hinterlauf hat. Wir dachten, er belastet das Bein aufgrund der Wunde nicht richtig. Leider falsch... Ein Kreuzbandriss kann nicht unbehandelt bleiben und der Rüde kam gestern sofort unters Messer. Er hat die komplizierte OP gut überstanden und muss sich nun mindestens 4 Wochen schonen... Er hat sich die - für ihn so nötige - Hilfe wohl wirklich gesucht, als er sich vor ein paar Tagen in unsere leere Hütte eingeschlichen hat...

 

Die Kosten für die Kreuzband OP belaufen sich auf 1930 Lira - 420 EUR. Wir sind wirklich auf jeden Cent angewiesen. Für die spätere Kastration stehen dann weitere ca 120 EUR an...

19.02.2018

 

Hilflos und verängstigt

 

Vor zwei Tagen fiel uns am Strassenrand ein Hundewelpe auf. Wir hielten an. Es waren zwei... Sie sassen an einer stark befahrenen Strasse. Abgemagert und völlig verängstigt. Ausgesetzt? Brotreste und leere Plastikschalen lagen dort. Sie wurden wohl schon gefüttert... Was tun? Zwei hilflose kleine Seelen, verlassen und auf sich alleine gestellt.

 

Vor einem Jahr gab es unweit der Stelle ebenfalls 2 Welpen. Einer liess sich einfangen, der andere nicht. Wir haben es nicht übers Herz gebracht, sie zu trennen und beide zurück gelassen... und am Ende waren sie beide tot. Man tut, was man in dem Moment für richtig hält, und doch ist es falsch...

 

Die gleiche Situation hatten wir nun auch. Einen Welpen konnten wir einfangen. Der andere ist vor Panik schreiend vor uns weggerannt. Einer im Auto - einer weg, über alle Berge ab in den Wald... Wieder die gleiche Entscheidung wie vor einem Jahr... Dieses Mal haben wir den Kleinen, den wir einfangen konnten, mitgenommen. Er ist vorübergehend in einer leeren Pferdebox untergebracht. Er hat zum Glück einen gesunden Appetit, aber er ist sehr ängstlich.

 

Es war in dem Moment eine Entscheidung zwischen wenigstens einem helfen und dem anderen das Leben noch schwerer machen, oder beide zurücklassen und sie dem Schicksal überlassen... Ein 'Richtig' konnten wir bei dieser Entscheidung nicht finden...

 

Update; trotz intensiver Suche, konnten wir den zweiten Welpen nicht mehr finden.

16.02.2018

 

Dieser Rüde hat heute seinen Weg zu uns gefunden.

 

Seit Längerem läuft er hier in der Nachbarschaft umher aber wir haben ihn nicht regelmässig gesehen. Und heute lag er dann in der leerstehenden Hundehütte, wohl auf der Suche nach Hilfe... Abgesehen davon, dass er sehr abgemagert ist und wohl einmal Besitzer hatte, die ihm die Ohren abgeschnitten haben, hat er eine relativ frische Wunde an Hinterlauf/Hoden.

 

Wir waren heute beim Tierarzt. Der Wundkanal ist sehr tief, es ist entweder eine Stich- oder Schussverletzung.

Am Montag muss er operiert werden.

15.02.2018

 

Schon wieder eine blinde Katze

 

Es ist nicht so, dass wir nur Hilferufe wegen blinden Katzen bekommen. Aber es sind auf jeden Fall die, bei denen wir nicht nein sagen können. Sie können auf der Strasse nicht überleben. Und es hat sich vielleicht ein bisschen rumgesprochen, dass wir keine Scheu haben, die "Blindis" aufzunehmen. Sie sind toll, jede/r einzelne.

 

Lange Rede, kurzer Sinn... Diese Katzendame kam vor 2 Tagen zu uns. Auch ihr fehlt das Augenlicht. Und auch sie er...holt sich erstmal ein paar Tage, bis dann die nötige OP ansteht. Eine ganz verschmuste und eher ruhige Katzendame von ca 9 Monaten.

13.02.2018

 

Update 2 - MARIPOSA

Wir bekommen öfters Nachfragen, wie es Mariposa geht. Die Wundheilung nach der OP verlief ja schlecht und wir standen wieder fast am Anfang. Noch dazu ging es Mariposa nicht gut... sie musste kämpfen.

Inzwischen hat Mariposa sich wieder erholt. Sie ist fit, hat angefangen zu spielen und wird langsam frech.

 

Die Wunde... wir sind überrascht, was ein Körper schafft! Denn die Wundheilung ist sehr gut. Der obere Kieferknochen ist inzwischen mit Haut/ Gewebe überzogen. Und auch unten tut sich was. Die Fotos mit Daten als Vergleich für euch. Vorerst ist keine weitere OP geplant, wir warten ab, was Mariposa, bzw ihr kleiner Körper, noch alles alleine schafft...

13.02.2018

 

Update 1 - MILO
Kurz vor Weihnachten kam Milo zu uns. Ein Häufchen Elend - nicht nur das Auge war nicht mehr zu retten, auch sonst ging es Milo gar nicht gut. Nach wenigen Tagen zog er zu Pflegestelle Moni und wurde dort dann völlig gesund gehätschelt. Milo hat sich supertoll gemacht, er ist ein kleiner frecher Kater geworden und fühlt sich pudelwohl (oder eher katerwohl).
Ein tolles Zuhause sucht er noch.

12.02.2018

 

Leider schon wieder ein Notfall.

Dieser Kater hat beide Augen verloren - warum, wissen wir nicht.

 

Aber auf der Strasse kann er so nicht mehr überleben. Leider hat er auch eine starke Infektion. Nun bekommt er erstmal Antibiotika und schlägt sich den Bauch voll. Wenn er fit genug ist, müssen die Augenhöhlen in einer OP gesäubert und genäht werden, sonst besteht dauernd die Gefahr von neuen Infektionen. Der kleine Mann ist ganz lieb und tapfer. Ca 7 Monate alt und schon so viel erlebt...

10.02.2018

 

Heute wurden wir vom Adalya Ocean Hotel gerufen. Eine Katze wurde von einem Hund angefallen und lag verletzt an der Strandbar. Leider kam jede Hilfe zu spät, sie musste erlöst werden.

 

Kein guter Tag. RIP und komm gut rüber.

10.02.2018

 

Kleiner Sherlock...

 

Wenn es unseren Pflegetieren schlecht geht, nehmen wir sie, wenn irgendwie möglich, nach Hause in ein separates Zimmer und verbringen möglichst viel Zeit mit ihnen. Denn nicht nur die richtigen Medikamente sind wichtig, sondern auch die Psyche. Liebe hilft. Aber leider ist es auch dann nicht immer genug.

 

Sherlock hat seinen Kampf verloren. Er hatte keine Chance. Innert 2 Tagen sind seine Leberwerte ins unermessliche gestiegen.

 

Kleiner Sherlock, wir haben dich sehr ins Herz geschlossen. Danke, dass du bei uns warst. Wieder einmal, tut es weh... so unerwartet und schnell... Wir hätten dir sooo viel mehr geben wollen.

Deine Seele leuchtet als Stern am Himmel und wird nicht vergessen sein.

 

Machs gut kleiner Mann.

07.02.2018

 

Eine grössere Baustelle ist leider gerade unser kleiner Sherlock. Es sah alles gut aus. Giardien überstanden, Augen-OP überstanden, die erste Impfung überstanden, Einzug ins Katzenzimmer überstanden...

 

Aber irgendwie war Sherlock seit gestern komisch. Schlapp und sein Blick hat sich verändert. Um sicher zu gehen, haben wir heute ein grosses Blutbild machen lassen und eine Urinprobe genommen. Die Werte sind nicht gut. Die Leber ist angeschlagen. Auch mit dem Urin ist nicht alles so, wie es sein sollte, und Fieber hatte er heute morgen auch...

 

Sherlock bekam Infusionen und Medikamente. Morgen dann das gleiche wieder... Die Ursache des Problems kennen wir nicht und können nur die Symptome behandeln. Aber wenigstens wissen wir dank der Werte, wo wir ansetzen müssen. ir hoffen, dass der kleine Mann wieder auf die Beine kommt.

06.02.2018

 

Wir möchten euch heute eine Geschichte erzaehlen - eine von denen, über die wir noch so oft sprechen und die uns immer noch sehr Nahe geht. Es ist die Geschichte der Hündin Unkraut.

 

2013 ging es bei Dani und Nadine so richtig los mit dem Tierschutz. Damals im Tierheim Manavgat. Es war eine schlimme Zeit, aber so kamen wir zusammen, so kamen die ersten Unterstützer dazu. In dieser Zeit war Dani beruflich in einem Restaurant in Side und hat sich dort um die Strassentiere gekümmert. Darunter war auch die Hündin UNKRAUT. Wir haben sie so genannt, weil Unkraut bekanntlich nicht vergeht, und genau so war es bei ihr. Aber dann war Unkraut nicht mehr da.

 

Irgendwann haben wir sie im Tierheim gefunden. Im Nachhinein haben wir anhand Fotos gesehen, dass Unkraut schon laenger dort war. Wie oft wir an ihr vorbei gelaufen sind, bei all den vielen Hunden… Als wir sie dann raus hatten, haben wir sie an ihren alten Platz zurück gebracht. Sie hat sich so gefreut und gegrinst, wie es kaum ein anderer Hund kann. Aber sie wurde wieder eingefangen, und wieder haben sie wir rausgeholt, und wieder wurde sie eingefangen... Irgendwann gab es die klare Ansage; nochmals bekommt ihr sie nicht.

 

Also haben wir uns mit Martina in Verbindung gesetzt. Martina ist oft hier im Urlaub und kümmert sich um Strassentiere. Sie sagte sofort zu, uns zu helfen, und fand ein Zuhause für Unkraut. Untergebracht war die Hündin bei Kerem in der Villa Luna bis zur Ausreise, denn Unkraut war eine Ausreisserin, sie hasste es, eingesperrt zu sein. Aber es blieb keine andere Wahl, denn ihre Freiheit wurde ihr ja gestohlen.

 

2015 ist Unkraut nach Deutschland geflogen. Und dort heisst sie nun Flocke.

Vor wenigen Wochen erreichte uns eine Nachricht der Besitzerin, die einfach nur ganz toll ist…

 

Ein paar Auszüge davon möchten wir mit euch teilen:
‘’…die Zeit, die frei ist, wird viel genutzt, um mit Flocke etwas zu machen. Wir fahren gern mit ihr mit dem Fahrrad durch die Gegend. Dazu muss man sagen, dass Flocke nie der "Renner" sein wird, aber "joggen" tut sie. Und es macht ihr Spass. Sie ist hinterher immer ganz k.o. und streckt förmlich alle Viere von sich… Am Anfang entwickelte Flocke doch große Angst vor anderen Hunden. Unser kleiner Schisser musste erst mal begreifen, dass nicht alle immer nur kämpfen wollen … Manchmal denke ich, dass unser Hund den Schlaf nachholt, den sie in der Türkei zu wenig hatte. Eine echte Schlafmütze… Flocke kann herrlich eingeschnapt sein, wenn man sie mal einen Tag etwas "vernachlässigt" wird, weil nicht ganz so vie Zeit ist. Dann holt sie sich,was sie braucht, indem sie tut, als hätte ich einen Magneten im Hintern. Egal wohin ich gehe, sie folgt mir. Lustig! Und die Gesichter, die sie machen kann! Noch viel besser! Sie kann ganz toll grinsen. Das habt ihr ja auch schon gesehen. Aber sie kann auch ganz beleidigt schauen, wenn sie z.B. Mecker bekommen hat… Man kann sie einfach überall mit hinnehmen. Echt keine Probleme. Was soll ich sagen: Flocke ist ein richtig toller Hund, und meine Kinder und ich sind sehr dankbar, dass wir sie bei uns haben. Danke, dass ihr so hartnäckig ward, dass es klappen konnte!’’

06.02.2018

 

Noch eine kranke Strassenkatze musste stationär beim Tierarzt aufgenommen werden.

 

Sie hat wohl eine Infektionskrankheit - Schnupfen und tränende Augen.

 

Nun wird sie behandelt und wenn sie wieder fit ist, auch gleich kastriert.

03.02.2018

 

Die Welpen, die eine Freundin im Oktober 2017 am Müll aufgelesen hat - sie wurden wohl ausgesetzt - sind inzwischen tolle Junghunde geworden. Mabel und Wendy heissen die Damen.

Beide haben bereits eine neue Familie gefunden und werden schon freudig in Deutschland erwartet

03.02.2018

 

Hallo ihr Lieben

Nachdem ich meinen schlimmen Durchfall überstanden hatte und operiert wurde, konnte ich nun auch geimpft und auf FIV und FeLV getestet werden. Und alles ist gut!

Ich habe echt Glück, denn ich darf hier bleiben und wenn meine Papiere vorbereitet sind, suche ich dann ein Zuhause. Heute bin ich ins Katzenzimmer eingezogen. Ich bin ein sehr verschmuster und aufmerksamer kleiner Kater.

 

Euer SHERLOCK

02.02.2018

 

Auch diesem armen Kerl konnte geholfen werden. Das Auge musste entfernt werden und er wurde kastriert. Da er scheu ist und sich schwer nochmals einfangen lässt, bleibt er beim Tierarzt bis die Fäden gezogen werden können. Danach darf er zurück an seine Futterstelle.

 

28.01.2018

 

Einen Tag nach der OP ging es für Mariposa zurück in die Klinik. Sie wollte nicht fressen und musste sich übergeben. Die Nieren waren angeschlagen. Ein Blutbild wurde gemacht und Mariposa dementsprechend über Infusionen behandelt. Sie hat sich aufgerafft. Nach 7 Tagen fing sie an zu fressen und die Blutwerte waren wieder normal. Nach 9 Tagen haben wir sie abgeholt. Wenn man das Foto sieht denkt man, dass die Kleine keine Kraft mehr hat. Dachten wir auch, an dem Tag beim Tierarzt... aber nun ist sie zurück bei Dani, frisst wie eine Grosse, kuschelt, schnurrt, quatscht, stampft und freut sich über jede Aufmerksamkeit.

 

 

Die Wunde, die nach der OP so toll aussah, ist nun leider wieder gleich wie vor der OP - die Haut wurde komplett abgestossen. Wir stehen also wieder am Anfang. Mariposa darf bleiben und sich erstmal erholen und die Liebe geniessen. Und dann werden wir sehen ob und wie es weitergeht. Ihr Fall ist für uns sehr speziell... Wir wollen sie nicht unnötig leiden lassen und auch nur helfen, wenn es Sinn macht. Aber solange das gegeben ist, geben wir sie nicht auf. Wir haben es ihr versprochen und sie zeigt jede Minute, wie sehr sie leben will.

 

Wir wissen also noch nicht, wie es weitergeht. Aber sie ist da.

 

Die 9 Tage Tierarzt mit Infusionen, Medikamenten und 2 grossen Blutbildern, haben weitere 274 EUR gekostet. Wir hoffen, dass ihr Mariposa weiterhin unterstützt.

 

Vermerk: Mariposa
paypal@limon-vergessene-seelen.de

LIMON - vergessene Seelen e.V.
IBAN: DE35 3705 0299 0142 2954 85
BIC: COKSDE33XXX
Kreissparkasse Köln


Rest offen: 184 EUR

23.01.2018

 

Kennt ihr diesen jungen Mann hier schon?
Im November gab es auf Facebook einen Aufruf, dass der junge Rüde ins Tierheim abgeschoben werden soll, da die Besitzerin schwanger ist... Wir hatten Interessenten in Deutschland, die sich einen kleineren Hund wünschen... Und schnell stand fest, genau dieser soll es werden!

 

Ab Ende Februar darf er bereits ausreisen und wird schon sehnsüchtig erwartet. Bis dahin lässt er es sich auf seiner Pflegestelle gutgehen

16.01.2018

 

UPDATE: Die OP Kosten sind gedeckt! Danke euch allen, dass ihr der Kleinen geholfen habt! Mariposa musste zurück zum Tierarzt, da wir ihr die nötigen Medikamente nicht verabreichen konnten. Dort ist sie besser unter Kontrolle und wenn nötig kann er eingreifen. Es kommt also noch was dazu, aber wir hoffen, dass wir sie bald wieder abholen dürfen. Wir berichten weiter...

 

 

 

Ihr erinnert euch an unseren Notfall vom 01.01.2018 - die Katze mit dem offenen Kiefer.

 

Wir waren ratlos. Es gab Vorschläge wie man ihr helfen kann, aber ob das gut geht... Auch deutsche Tierärzte wurden konsultiert. Und am Ende stand fest: wir versuchen es. Es wurde nach dem richtigen Verfahren gesucht und endlich war der Plan da. Nun folgte heute die Umsetzung.

 

Nach 2 Wochen Pflege stand heute eine äusserst komplexe OP an. Dr Borak Pelenk erzählt im Video, was er gemacht hat. Schleimhäute mussten mobilisiert werden, Haut wurde versetzt. Die Zähne, die auch schon gewackelt haben, mussten gezogen werden. Das Ergebnis finden wir absolut toll!!! Und nun hoffen wir, dass es gut verheilt.

 

Die kleine Maus hat es so sehr verdient. Im Moment kämpft sie mit den Nachwehen der OP, aber sie ist so lebensfroh und wenn man es nicht so offensichtlich gesehen hätte, würde man nie im Leben darauf kommen, dass sie überhaupt etwas hat. Sie will Leben!

 

Die Kosten für die Operation belaufen sich auf 340 EUR! Bitte helft mit, diese Kosten zu tragen! Ohne eure Hilfe, kriegen wir solche Meilensteine nicht geschafft.

 

Wir nannten die Kleine 'Scary'. Von ihrer Futterpatin hat sie den Namen 'Mariposa' erhalten, was Schmetterling bedeutet. Wir hoffen, dass der Name absolut passt...

15.01.2018

 

Noch ein Neuzugang.. Hakkı Uray ist auf diese Strassenkatze aufmerksam geworden und bat um Hilfe. Wir übernehmen gerne...

Heute ist er der hübsche Kater bei uns angekommen. Leider hat er auch starken Durchfall. Die Augen müssen natürlich dringend behandelt werden... Morgen geht's erstmal zum Onkel Doktor

11.01.2018

 

Glück im Unglück hatte dieser kleine Hundewelpe.

 

Gestern abend rief uns eine Bekannte an, dass vor ihrer Tür ein kleiner Hund angefahren wurde. Wir haben ihn abgeholt und unser Tierarzt hat die Klinik nochmals kurz aufgemacht. Es gab Schmerzmittel und ein warmes Plätzchen. Der Kleine war sehr gepflegt und trug ein Halsband. Zum Glück konnten wir dank Facebook und Hakki den Besitzer ausfindig machen. Dieser hatte sich wenig vorher bei Hakki gemeldet, dass er seinen kleinen Freund vermisst, er wurde wohl entwendet... Der Welpe hatte Glück, es ist nichts gebrochen. Und so wurde er heute von seinem Besitzer abgeholt, der auch die Kosten selbst übernommen hat.

11.01.2018

 

Unsere 3 Handaufzuchten, die drei Musketiere, haben ihre Endstelle bei einer lieben deutschen Frau in der Türkei gefunden. Sie durften heute umziehen und wir freuen uns, dass sie zusammen bleiben dürfen.

 

Wir bleiben natürlich in Kontakt und werden die 3 auch noch kastrieren lassen, wenn sie gross genug dafür sind.

10.01.2018

 

RIP SELIN

Nur wenige Stunden war sie zuhause.

Selin hat sich in der Nacht hingelegt und hatte keine Kraft mehr, aufzustehen. Stundenlang haben diverse Leute am Stall versucht, ihr Leben zu retten.

Run free Selin. Worte gibt es keine. Nur ganz viel Wut und Trauer

09.01.2018

 

SELIN - endlich bist du da!!!

Selin war ein Pferd mit einem Besitzer. Sie stand am Stall, wo Nadine wohnt und wir unsere Pflegetiere haben, als Einstellerpferd. Schaut euch das letzte Bild an, so sah Selin damals aus... Dann hat der Besitzer sie an einen Pferdehändler verkauft und wir mussten machtlos zusehen. Das war vor ca 10 Monaten.

 

Wir haben regelmässig nach ihr gesehen, es war okay, aber irgendwann im Sommer war Selin nicht mehr dort. Im November 2017 entdeckten Dani und Nadine Pferde in einem katastrophalen Zustand. Darunter eine Stute, die Selin glich. Nach Abgleich diverser Fotos stand leider fest, dass sie es wirklich war.

 

Es war klar, dass wir etwas tun müssen - zusammen mit LIMON und dem Stall First Class Horse Club. Was darauf folgte, war ein hin und her mit vielen Lügen, Anzeigen, Lügen... Selin und die anderen Pferde wurden versteckt, es wurde versucht Zeit zu schinden...

 

Und nun endlich (!!!!) ist es gelungen und Selin durfte zurück an ihren Stall, zurück nach Hause. Heute kam sie an!

Haut und Knochen, verfilzt, kraftlos, und noch dazu hat sie eine Pilzerkrankung... Nichts ist mehr da, von der stolzen Araberstute, die sie einmal war....

 

Die Bilder und der Zustand dieser Stute tun uns im Herzen weh. Was den Besitzer (Pferdehändler) angeht, werden wir nicht ruhig bleiben... Es ist nicht das erste Mal, dass Pferde bei ihm so aussehen. Möge er in der Hölle schmoren!!!

04.01.2018

 

Unser erster Notfall im neuen Jahr... Am Abend des 1.1.18 errreichte uns der Hilferuf einer Urlauberin wegen einer verletzten Katze. Am nächsten Tag hat Dani die kleine Katze abgeholt...

 

Beim Tierarzt waren alle schockiert... Das kleine Seelchen hat eine offene Wunde im Gesicht, der Kieferknochen liegt frei.

 

Wir sind mit ihr zu Dr Pelenk gefahren. Er hat Ideen... Es wäre ein langer Weg, auch Hauttransplantation kommt in Frage... Aber eine zweite Meinung aus Deutschland ist notwendig. Dort ist der Termin am Montag. Vermutet wird als Ursache eine Biss- oder Risswunde, die sich infiziert hat.

 

Wir hoffen, dass wir der Kleinen helfen können. Sie frisst und ist so ganz gut drauf. Die bösen Würmer sind wir schonmal losgeworden. Sie spielt und tobt und kuschelt... Erstmal bekommt sie Antibiotika und Montag schauen wir weiter... Lasst uns an Wunder glauben!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Limon Vergessene Seelen e.V.